bet365 UK

wordpress joomla template

  • Hobby-Papageien und Sittichzucht Berlin-Bohnsdorf

Bergsittich Spathopterus anthopeplus

Geschrieben von Axel Krölls am in Sittich-Vögel

Bergsittich Spathopterus anthopeplus
Wissenschaftlicher Name : Spathopterus anthopeplus anthopeplus (Lear, 1831)
Ordnung: Psittaciformes – Papageien
Unter Ordnungen:
Familie: Polytelidae – Prachtsittiche
Unter Familie:
Gattung: Spathopterus
Unterarten: Spathopterus anthopeplus monarchoides (Schodde, 1993)
Englisch : Regent Parrot;
Französisch : Perruche mélanure;
Italienisch : Parrocchetto codanera;
Holländisch : Bergparkiet;
Spanisch : Perico Regente;

Brutsaison in Freiheit:
August bis Januar. Nisthöhlen in großen alten oder abgestorbenen Eukalypten in Wassernähe. Auch in Brutkolonien.
Verbreitung:
Südwest-Australien. Im südlichen Westaustralien weit verbreitet, aber erheblicher Bestandsrückgang im zentralen und nördlichen Weizengürtel. Vermutete Bestandszunahme in den Küstenebenen.
Habitat:
Die westlichen Bergsittiche bewohnen offene Wälder und Galeriewälder entlang von Flussläufen oder Seen. Auch im Randbereich von Weideland oder Getreidefeldern, Mallee und Akazien-Buschwald. Auf den Küstenebenen wird gerodetes Farmland bevorzugt.
Nahrung:
Samen von Gräsern und hauptsächlich Getreide. Weiterhin auch Nüsse, Früchte, Beeren, Blüten, Blattknospen, Grünpflanzen, Insekten und deren Larven.
Verhalten in Zuchtanlagen:
Bergsittiche sind unempfindliche, ausdauernde, ruhige bis scheue Volierenvögel. In zu kleinen Volieren werden sie träge und verfetten oft. Sie halten sich häufig am Boden auf und neigen deshalb zur Verwurmung. Da sie sehr friedlich sind, ist in größeren Volieren eine Vergesellschaftung mit anderen Vögeln möglich. Bergsittiche eignen sich gut als Ammenvögel, auch für Amazonen. Veranlagung zur Augenentzündungen und Schrecklähmung der Füße. Keine Holzzerstörer.
Unterbringung:
Außenvoliere mit Wind- und Regenschutz. Schutzhaus nicht notwendig, trockene Kälte wird gut vertragen. Bergsittiche sind rasante Flieger, deshalb möglicht lange und nicht zu schmale Volieren (mind. 4 m x 1,5 m). Badefreudig.
Fütterung:
Saatenmischung aus verschiedenen Hirsesorten, Glanz, Weizen, wenig Sonnenblumenkerne und Hanf. Regelmäßig Keimfutter und Mineraliengemisch anbieten. Verschiedene Obst- und Gemüsesorten; halbreifer Mais, Hagebutten, Ebereschen-, Sanddorn- und Feuerdorn-Beeren und Grünpflanzen (Löwenzahn, Vogelmiere). Zur Aufzucht zusätzlich halbfeuchtes Weichfutter aus Weißbrot oder Zwieback, hartgekochtem Ei, geriebenen Möhren und Äpfeln.
Zucht:
Bergsittiche brüten meist nur einmal jährlich. Die Weibchen sind oft schon im ersten Jahr geschlechtsreif, Männchen ein Jahr später. Gelegegröße 4-6 Eier. Es werden Kästen oder bevorzugt Naturstammhöhlen der Maße 30 x 30 x mind. 50 cm angenommen. Einflugloch 9-10 cm . Brutbeginn ab Mitte April. Brutzeit 18-20 Tage. Nestlingszeit 30-42 Tage. Jungvögel werden noch 4 – 6 Wochen gefüttert.
Rechtlicher Hinweis:
Schutzstatus: Anhang B. Nach Anlage 5 zur BArtSchVO von der Anzeigepflicht ausgenommen. Für die Zucht und Abgabe von Sittichen ist die „Verordnung zum Schutz gegen Psittakose und Ornithose (Psittakose-Verordnung)“ in neuesten Fassung – derzeit vom 14.11.1999 (BGBl. Seite 2111) – zu beachten.
Beschreibung:
Gesamtlänge 40 cm. Männchen Scheitel und Nacken olivgelb, gesamte Körperunterseite gelb, Vorderrücken dunkeloliv. Flügel vom Bug bis zu den kleinen und mittleren Flügeldecken gelb; innere Armdecken rot; Armschwingen und äußere Armdecken schwarz. Handdecken dunkelblau; Handschwingen schwarz, auf den Außenfahnen fein gelb gesäumt. Schwanz schwarz. Schnabel korallenrot. Iris orange. Füße grau. Gewicht 150-200 g. Weibchen Das Gelb der Männchen am Kopf und auf der Körperunterseite ist durch mattes olivgelb ersetzt. Die kleinen und mittleren Flügeldecken sind dunkeloliv verwaschen. Die inneren Armdecken sind mattrosarot. Handschwingen bräunlich schwarz, Außenfahnen fein gelblich gesäumt. Schwanz oberseits mattoliv, zur Spitze dunkelblau. Iris bräunlich-orange. Gewicht 180-200 g. Jungvögel weibchenfarben. Schnabel gelblich orange. Iris dunkelbraun.

Tags:

Alle bei uns in der Hobby Zucht befindlichen Vögel-Papageien-Sitttiche sind Ärztlich geprüft

The best bonus by bet365 Ελλάδα 100% for new user.

Full Joomla 3.0 Theme free theme.